Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Not

Bereits seit mittlerweile 16 Jahren gibt es die Notinsel in Kaiserslautern. Nahezu 60 Geschäfte der Stadt Kaiserslautern haben sich diesem bundesweiten Projekt der Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel mit Sitz in Karlsruhe freiwillig angeschlossen. Ziel der Notinsel ist es, eine erste Anlaufstelle, ein Fluchtort in einer Gefahrensituation zu sein.

Dieses Jahr wird es auch wieder eine Notinsel auf der Lautrer Maikerwe geben. Die Notinsel befindet sich direkt am weißen Container beim Büro des Marktmeisters und macht durch eine rote Fahne mit dem Notinsel-Logo auf sich aufmerksam. Die Notinsel kann von Kindern und Jugendlichen während des Kerwebetriebs jederzeit aufgesucht werden, wenn sie Hilfe benötigen. Dies kann zum Beispiel sein, wenn die Kinder oder Jugendlichen ihr Handy verloren haben und ihre Eltern erreichen möchten. Auch als Zufluchtsort bei Gewalt, Bedrohung, Diebstahl oder ähnlichem kann die Notinsel aufgesucht werden.

Für die Dauer der Kerwe wird die Notinsel in Kaiserslautern von der Fachstelle für erzieherischen Kinder- und Jugendschutz des Referats Jugend und Sport in Kooperation mit dem Referat Recht und Ordnung der Stadtverwaltung Kaiserslautern koordiniert.