Rund 10.000 Schausteller, Zirkusunternehmen sowie weitere Angehörige der Freizeitbranche haben sich am 2. Juli auf Initiative des DSB mit über 1.000 Fahrzeugen in einer rollenden Großkundgebung mit weiteren zahlreichen Teilnehmern an der Wegstrecke vorbei am Bundeswirtschafts-, Bundesgesundheits und Bundesfinanzministerium auf den Weg zum Brandenburger Tor gemacht, um auf die existenzbedrohende Lage ihres Berufsstandes hinzuweisen.

Auf der dortigen Bühne, dem Ziel der Demonstration, bekundeten 32 Mitglieder des Deutschen Bundestages ihre Solidarität mit der Branche und versprachen in ihren Reden, sich für sie in dieser dramatischen Situation einzusetzen. Unter den Sprechern waren auch eine Staatsministerin, eine Parlamentarische Staatssekretärin sowie Tourismus- und wirtschaftspolitische Sprecher verschiedener Fraktionen. Darüber hinaus waren zahlreiche namhafte Politiker anwesend, darunter u.a. ein Generalsekretär sowie eine stellvertretende Fraktionsvorsitzende, um die Sache der Schausteller zu unterstützen.

Quelle Text/Bild:
Deutscher Schaustellerbund e.V.
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin
Deutschland

www.dsbev.de
Berlin, 30.07.2020